HÜLDESHAIM

Schön wars in der kleinsten Großstadt Deutschlands! Maik und ich haben unseren Spaß schon auf der recht unstressigen, garnicht mal so langen Fahrt. Wir entdecken die wahre Größe des t.A.T.u. Debut-Albums (HAMMER!!) und erfreuen uns ein weiteres Mal an den Abenteuerlichkeiten des Ragnarök Hörspiels (NEW EPISODE! OUT NOW!!). Das Wetter ist Hammer, die Sonne brennt uns die Hosen durch.
Wir sind zum Glück viel zu früh da und können noch ein Stündchen durch die Stadt bummeln. Da fällt einem plötzlich ein, wie cool das alles ist. Rumcruisen, Städte gaffen und Abends Musik machen. Kindheitstraum #43 – ABJEHAKT! Hildesheim hat schöne und hässliche Seiten, die Innenstadt glänzt aber vollkommen mit tollen Altbauten, sogar die Sparkasse ist dort Fantasy-Rollenspiel-mäßig aufpoliert. Da stehen wir natürlich drauf. Ich hab derweil Angst, dass es Abends kälter wird – Jacke vergessen. Weil ich reich bin, durchforste ich stundenlang die Klamottenetage des Kaufhofs. Nur überteuerte Hässlon-Grütze. Nach viel zu langem verzweifelten Suchen nach einer stinknormalen Billig-Sweatjacke rückt Maik mit der Sprache raus. „Achso, ich hab noch die schwarze Sweatjacke im Kofferraum. Und deine Lederjacke. Und noch so ’ne schwarze!!“ Super. Das Geld haben wir trotzdem verscheuert. Für eine Kinder-Gitarre die von alleine Solos kniedelt und ein Simba-Keyboard mit 10 Knöpfen. YEAH!!

Auf der Uni fühlen wir uns sofort heimisch. Überschlaue Leute überall, genau wie wir! Wir trinken Bionade Kräuter (die ist am ursprünglichsten!!) und verlaufen uns immer wieder in einer der kleinsten Unis des Landes. Alle laufen Barfuß rum und sind tierisch freundlich. Wir werden behandelt wie Könige und kassieren Ossi-Sympathien. Wir lernen die DJ-Macker von Brototyp kennen und verstehen uns super. Hammer Leute, hammer DJs!

Auftritt OK. Spaß gemacht hats. Leider fühlten sich die Techniker nicht angesprochen, als erst alle Höhen rausflogen und dann die rechte Box weggeknallt ist. „Das is bei euch!“ Ich werde aggro und schreie unser Intro durchs Megafon. Die Leute finden das cool! Schwein gehabt! Nach dem zehnten Lied sind Technikmaxe 1 und 2 angepisst und nur der harte Kern steht noch auf den Beinen und tanzt. Überraschung: mit Pokémon alles leergespielt und mit unserem deutschen Schlager alle wieder reingeholt. Es ist unberechenbar. Danach noch abdancen auf Brototyp, einpacken und in da real Studi-WG vier Stunden pennen. THATS LIFE.

Danke an die Manu und den Rest der Organisationscrew, das war ein schöner Tag. Bewegte Bilder jetzt!

Nicht vergessen! Mittwoch Nordhausen, Samstag Halle!


3 Antworten auf “HÜLDESHAIM”


  1. 1 aurae 03. Juni 2008 um 13:54 Uhr

    cool dass ihr euch gemeldet habt

    :o

  2. 2 ashi 04. Juni 2008 um 7:55 Uhr

    Alder, ich sag noch „Schreib mal wo du genau wohnst und so!“ …

  3. 3 Anonymous 07. Juni 2008 um 7:20 Uhr

    Wenn du wirklich reich bist, kauf lieber einen vernünftigen Camcorder. Das Gewackel ist ja schlimm. :(

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.