Archiv für September 2008

Rise of the Captains #5

OLOL.

Zufriedene Käufer

WEIL SIE JA DRAUSSEN IST

null

Der Django, so ein Süßer!

Gewalt, Gewalt!! Comic #4!

Sehr gut, schon wieder krank im Bett liegen oder vorm Bildschirm versauern. Hoffentlich bis Samstag wieder weg. Bis dahin eine neue Episode RISE OF THE CAPTAINS. Diesmal extra hirnlos!!

Ich glaube, den versteht man diesmal nicht so gut. Aber langsam zeichnet sich ein roter Faden ab! Oder was ist THE PEST!?

News und DRINGENDE Comic-Empfehlung

Erstmal die Formalitäten abklären. Wir waren superproduktiv in den letzten Wochen und werden am Samstag hoffentlich ein Bombenkonzert abliefern, mit neuer Technik, neuen Songs und neuen Live-Hampeleien, die uns und den Leuten sicher noch mehr Spaß machen werden als die Karaokeshow bisher. Juchu!! Wir spielen ja am Samstag mit ganz vielen ganz unterschiedlichen Bands im schnöden Sangerhausen. Maik freut sich besonders auf Nailpolish, eine Mädchenband aus Erfurt. Haha. Nebenbei hat die gute Curly an dem Tag auch noch Geburtstag. Das kann ja heiter werden!! Alles zum Festival hier: KLICK.

Jetzt mal wieder was in eigener Sache. Ich muss hier mal einen Comic pushen, der mich in letzter Zeit so derb geflasht hat, dass ich einfach irgendjemandem zum Lesen zwingen muss!! AAAH!! Also selbst wenn ihr für Comics nix übrig habt oder so, checkt das aus!!

Y- The Last Man

Also, kurzer Story-Abriss: eines schönen Tages gehen urplötzlich und unerklärlich alle männlichen Lebewesen der Erde hopps. Einfach so. Mit einem Schlag. Alle Männer, Jungs, Nashornmännchen und Peniswelpen weg. BAMM. Bis auf Yorick Brown und sein mysteriöses Rhesus-Äffchen. Also stellt ihm seine Senatoren-Mutti einen Bodyguard zur Seite, die knallharte Agent 355, die sich mit ihm auf den Weg machen soll. Richtung: Beantwortung der Frage „Was zur Hölle hat die Männerwelt erledigt!?“ und „Wieso hat Yorick und sein bekackter Affe überlebt!?“ Dabei will der halbstarke Couchpotatoe-Boy eigentlich nur seine Freundin in Australien finden.
Das ganze nimmt derart epische, spannende Ausmaße an, dass mir beim Lesen ständig und immer wieder das Herz stehen blieb. Autor und Zeichnerin schaffen hier eine apokalyptische Atmosphäre, die gänzlich ohne Klischees auskommt, und wenns doch mal stereotypisch wird, nimmt sich der Comic mal eben selbst aufs Korn und taucht sofort wieder in seinen ganz eigenen, schlüssigen Realismus ab. Die Dialoge sind dabei immer entweder verdammt witzig oder verdammt schlau. Kein Scheiß. Tausende Anspielungen auf unsere aktuellen Subkulturen, emotionale Raufereien die wirklich ans Herz gehen und Charaktere, die man einfach lieben muss, machen Yoricks abenteuerlichen Trip auf der Suche nach Antworten zu einem Lese-Erlebnis das man überhaupt nicht verpassen darf. Egal, was man von Comics im Allgemeinen hält. Ich hab die 60 Hefte (in Deutschland in 8 Paperbacks veröffentlicht) jedenfalls in kürzester Zeit verschlungen und mich waghalsig und unter Hochspannung in Yoricks Kampf gestürzt. Yoricks Kampf gegen wildgewordene Feministinnen, terroristische Gruppierungen, Selbstzweifel, Suizidgefährdung, Untergrundorganisation, Verschwörungen, Notgeilheit und die Tatsache, dass man als letzter Mann des Planeten jede haben könnte, aber nur eine will.

Prädikat: UNFASSBAR.

Lesproben etc. da: KLICK.

Die Zeichnung werden im Laufe der Serie übrigens erheblich besser. Am Anfang noch solide, später richtig, richtig geil.

null

Wer richtig Interesse hat, soll mich mal anschreiben.

Rise of the Captains #3

Dass das so schnell geht, war garnicht geplant. Aber jetzt gehts ab.

KLICKIE FÜR HUUUGE!