WARUM DIE RELEASEPARTY FETT WIRD

Weiiiil…

- die CDs da sind
- Tante Renate spielt
- der Chef dabei ist
- wir olle Kamellen, brandneue Songs und altbekannte HITZ spielen
- wir einige Songs zum letzten, einige zum ersten und einige zum einzigen mal spielen
- wir an den Gig einen Bonusblock hängen, in dem wir alle Captain Capa Remix-Arbeiten runterrattern (inklusive nie gehörtes Chartpopmaterial, haha)
- wir zauberhafte Gäste auf der Bühne begrüßen dürfen
- wir tighten Shit verlosen
- die musikalisch optimale DJ-Begleitung dank FUZZ GALAXY BUZZ und DJANE NUTRIATOR gesichert ist
- auch CAPTAIN ASHI sich mal wieder an die Regler wagt und mit Chiptune / Technopop um die Ecke bolzt
- Captain Capa in dem Laden quasi gegründet wurden
- wir jede Menge Shirts, Buttons, Plakate und natürlich CDs am Start haben
- es in dem Laden Pfeffi en Masse gibt
- all unsere Hometownhomies am Start sind (hopefully!!)
- wir für Effekthascherei gesorgt haben
- etc…

Ihr seht, ganz viele Gründe vorbeizubomben!! JAAAH!! Vielleicht geht aber auch alles in die Hose. Wäre auch total geil!!


4 Antworten auf “WARUM DIE RELEASEPARTY FETT WIRD”


  1. 1 Herr Zebrakante 30. April 2009 um 12:53 Uhr

    Vielleicht sollte man an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass Cobretti Records mit der aktuellen Veröffentlichungspolitik einen strickten Aufbau-Ost. IKARIA und Captain Capa, beides Ostpopper.

  2. 2 Herr Zebrakante 30. April 2009 um 12:54 Uhr

    Und warum fehlt da jetzt ein Wort? Chef 1 ist dabei. Chef 2 a.k.a. DJ motherfucking Kante stayed wohl in Hamburg City, ALTAAA!

  3. 3 ashi 30. April 2009 um 13:01 Uhr

    DER SOLL MITKOMMEN :( ((

    Cobretti betreibt AUFBAU OST.

  4. 4 Hendrik 01. Mai 2009 um 13:17 Uhr

    Viel Spaß euch!! Lasst es krachen! Grüßt mir Pathos mal lieb… und iphone nur zum telefonieren nehmen ;)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.