Archiv für Januar 2011

ALBUM IM KASTEN / UND NUN!?

Uiuiui, so lange ist der letzte Blogeintrag schon her. Weil alle nur noch auf Facebook rumgurken. Das ist ja auch irgendwie ganz cool. Hier müssen wir wohl demnächst mal wieder ein bisschen mehr Content rausschleudern. Möge die Schleuder beginnen, und wie könnte das besser von statten gehen als mit einer Hand voll heißen Informationen zur neuen Platte?

In den letzten Wochen haben wir uns, wieder zusammen mit Norman Kolodziej aka Tante Renate aka 50% of Bratze eingeschlossen um unsere Songs abzumischen, tight aufzunehmen, umzuwursteln und ein fertiges Album zusammenzuschustern. Das geschah diesmal ganz bewusst bei uns in der Provinz – direkt zwischen der schiefen Kirche und den alten, zerfallenen Stadtmauern, ständig bedroht von den Sole-Unterspülungen des Weinbergs. Schieß mich weg! Acht Tage lang haben wir uns dort also in unserem bunten Häuschen eingesperrt, jede Menge flüssiges Gift vertilgt, uns fast ausschließlich von Pizza und anderem Fertigfraß ernährt und die gute alte Muttibude in eine Keimzelle des kreativen Killeroutputs gemacht. Immer wieder schnupperten Freunde vorbei, um uns über die Schultern zu schauen, uns zu helfen, Takes beizusteuern oder einfach nur mit uns abzuhängen. Entgegen unserer ersten Befürchtungen und Zweifel – Album zuhause aufnehmen, ja, nein!? Ablenkung und so!? – entpuppte sich genau das im Laufe der Produktion als überraschender Zugewinn und gern gesehene Abwechslung.

Die Songs die wir in diesen acht Tagen glatt gebügelt, sortiert, gemischt und neu aufgenommen haben, sind in den letzten zwei Jahren entstanden, die meisten davon allerdings in den letzten Monaten. Aus unfassbar vielen, vielen angefangenen, halbgaren, halbfertigen und fertigen Projekten haben wir uns die spaßigsten, wichtigsten herausgepickt und für die Platte fettgemacht. Wir haben Gäste eingeladen und Gäste besucht, die uns unter die Arme griffen, Gesangs- und Gitarrenparts beigesteuert haben. Einige davon werden euch bekannt vorkommen. Aber das lassen wir mal noch im Schleier des Geheimen.

Der Sound wird wohl diesmal noch bunter als auf unserem Vorgänger. Mehr Disco, mehr Popschmalz, aber auch mehr Emogeballer, mehr Bass, hier und da eine Prise Darkness und vor allen Dingen… mehr Hall. LOLZ!!!11 Viele hirnrissige Ideen haben wir eiskalt umgesetzt, ohne Rücksicht auf Verluste oder die Sittenwächter der Indiepolice – und wir freuen uns tierisch darüber!

Für Norman und uns geht es jetzt nochmal ans Eingemachte – noch muss viel gemischt und viel geschoben werden, dann geht der Trouble mit dem Artwork und dem ganzen Drumherum los. Darauf freuen wir uns diesmal aber ganz besonders, ein paar spannende Sachen haben wir schon in der Hinterhand. Aber auch dazu vorerst Schweigen!

Wir freuen uns tierisch, bald mit neuem Shit an den Start zu gehen und könnens kaum erwarten, den Kram auf eure BLEEDING HEARTZ los zu lassen. Apropos Hearts: die könnt ihr jetzt schon mal ganz weit aufmachen – sonst wird das nix mit uns!

Ansonsten bleibt zu sagen: wir sehen uns hier!? =>

21.01. Bremen – Tower (+ SUPERSHIRT)
28.01. Nordhorn – Scheune (+ SUPERSHIRT)
18.02. Kassel – Schlachthof
25.02. Tannheim-Egelsee – Schwarzer Adler
26.02. Karlsruhe – Caramboulage
05.03. Neuwied – Dyke Club
10.03. Konstanz – Kulturladen (+ FRITTENBUDE)
19.03. Chemnitz – AJZ (+ FRITTENBUDE + RAMPUE)
29.04. Münster – Skaters Palace (+ FRITTENBUDE + SUPERSHIRT)